Seminar

Was würden Sie erwarten in einem Nichtraucherseminar? In einem Seminar, das Raucher besuchen, damit sie leichter Schluss machen können mit dem Rauchen? Etwa ein unschlagbares Argument? Eins, das wie durch ein Wunder bisher noch niemand entdeckt hat?

Wenn es dieses Argument gäbe, dann wäre es längst bekannt, und niemand würde mehr rauchen! Dann wäre das ewige Hin-und-Her in den Köpfen der Raucher überwunden: einerseits raucht man gerne, weil man glaubt, es sei entspannend, es sei gesellig, es bereite Genuss, andererseits würde man auch gerne nicht rauchen, weil es Unsummen Geld verschlingt, weil es furchtbar stinkt, weil es die Gesundheit beeinträchtigt.

Die bekannten Argumente gegen das Rauchen SIND bereits unschlagbar, aber warum rauchen die Leute dann trotzdem?

Wir sind der Überzeugung, dass Raucher das Rauchen nicht richtig verstehen und nur aus diesem Grund an Zigaretten – am Nikotin – hängen bleiben. Ein Beispiel: Viele Raucher sagen, sie hätten es sich leider „angewöhnt“ und jetzt seien sie eben „süchtig“. Nun sind allerdings eine Sucht und eine Gewohnheit Dinge, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Aber was ist was? Was sind die Merkmale einer Sucht, was die einer Gewohnheit?

Ein anderes Beispiel: Auf die Frage, WARUM sie rauchen, haben Raucher erstaunlich viele Antworten. Es entspanne, sagen manche, es schmecke, sagen andere, es helfe dabei, sich zu konzentrieren, wäre eine weitere Möglichkeit. Aber warum helfen dann ausschließlich die Zigaretten, die aus dem Automaten kommen, aber nicht jene, die man in der Apotheke kaufen könnte – Kräuterzigaretten? Da muss es doch einen Unterschied geben, oder?

Und dann gibt es auf´s Ganze gesehen doch schon ein paar Ungereimtheiten rund um das Rauchen. Wie kann es sein, dass für einen Artikel, der die Leute ins Grab bringt, wenn sie ihn wie vorgesehen benutzen, praktisch unbegrenzt Werbung gemacht werden darf? … denken Sie gerade, Tabakwerbung sei doch weitgehend und bald ganz verboten … ? Dann haben Sie keine Vorstellung davon, wie Tabakmarketing funktioniert. Das ist nicht: Plakate an Mauern kleben, darauf warten bis jemand mit dem Auto daran vorbei fährt und dann hoffen, dass derjenige sich für eben diese Marke entscheidet, sobald er wieder tanken muss. Weit gefehlt! Tabakmarketing ist unvorstellbar raffiniert. Leider funktioniert es besser denn je.

Im Seminar lernen Sie das Rauchen Stück für Stück zu verstehen. Das geht ein wenig so, wie Inspektor Columbo seine Fälle löste: man betrachtet die Sache aus allen möglichen Blickwinkeln und würdigt alle Einzelheiten für sich. Jedes Detail für sich genommen bedeutet nichts Besonderes. Aber stellt man die Einzelheiten eine neben die andere, dann stellt man fest, dass hier etwas nicht stimmt. Irgendwann ergibt sich wieder ein stimmiges Bild, das allerdings mit den Überzeugungen eines Rauchers nichts mehr gemeinsam hat.

Dann ist es an der Zeit, die ALLERLETZTE Zigarette zu rauchen.

Diese veränderte Wahrnehmung des Rauchens drängen wir unseren Seminarteilnehmern nicht auf. Wir bieten nur Überlegungen an, die sie entweder nachvollziehen können oder eben nicht. Die Entscheidungen bleiben bei den Teilnehmern.

Rauchen ist – aus unserer Sicht – nur ein Irrtum. Sobald er beseitigt ist, verschwindet die Lust auf Zigaretten.